Archive for the Style Category

Aber bitte… mit Sahne! Toller Schmuck aus liebevoller Handarbeit

Posted in Shopping, Style on November 24, 2011 by miriam

Tollen, individuellen Schmuck für die Vintage- und Rockabillyszene gibt es bei „mit Sahne“. Ketten, Ohrringe, Dehner, Plugs, Haarbänder, Broschen, Taschen… alles, was das Accessoire-Herz begehrt, gibt es hier als wahrhafte Sahnehäubchen. Tolle Muster und Farben, einfallsreiche Kreationen – da sieht man mal wieder, wie schön die Kreativität eines Einzelnen sein kann! Und die handgemachten Schmuckstücke sind auch gar nicht mal teuer. Den Onlineshop gibt es bei DaWanda, über neue Produkte könnt ihr euch bei Facebook auf dem Laufenden halten.

Oh – und Manhattan legt gleich nach!

Posted in Shopping, Style on Juli 30, 2011 by miriam

In diesem Sommer werden wir von den Kosmetik-Firmen ja richtig bombardiert mit Retro-Make-Up. Nach (oder vor? Oder mit?) Essence hat jetzt auch die Firma Manhattan eine Reihe von nostalgisch anmutenden Make-Up Produkten unter dem Slogan „Everqueens“ herausgebracht.

50s Make-Up von Essence

Posted in Shopping, Style on Juli 30, 2011 by miriam

Da freuen wir uns doch: Die preiswerte Kosmetik-Marke Essence hat jetzt auch begriffen, dass der 50s-Style einfach der beste ist und bietet dementsprechend eine kleine Make-Up Reihe an: Mit Puder, Eyelenyer, Lippenstift und allem was sonst noch so dazugehört, kann man hier für wenig Geld die 50s wieder aufleben lassen. Tolles Extra: Ein kleines Booklet (zu finden im Drogerie-Markt oder auf der Homepage von Essence) wird sogar noch gezeigt, wie man sich richtig schminkt. Tolle Sache!

Screenshot von http://www.essence.eu

Make-Up Tutorials: Aussehen wie Marylin Monroe

Posted in Music, Movies and Books, Style on Mai 11, 2011 by miriam

Besonders praktisch für die Mädels: Auf YouTube findet man hunderte Tutorials von fleißigen Make-up-Artists (oder einfach begabten Laien), die ihr wertvolles Wissen via Video-Tutorial mit der Welt teilen möchten. Besonders hilft das den Mädels, die gerne den Pin-Up oder Rockabilly Stil ausprobieren möchten, aber keine Ahnung haben, wie das geht – vom schwarzen Lidstrich bis hin zum roten Lippenstift. Aber auch für erfahrene Rockabellas sind hier noch einige Tipps dabei, die das Verzieren des Gesichts erleichtern. Ich habe zwei Tutorials ausgesucht, die unbedingt empfehlenswert sind – schon allein deshalb, weil das Mädel so wahnsinnig symphatisch ist!

Glamourös: Vintage Parfüm-Zerstäuber

Posted in In my Room, Shopping, Style on März 16, 2011 by miriam

Ach, was waren sie doch glamourös und elegant, die Diven der Goldenen Zwanziger. Geschmückt mit Federboa saßen sie an ihren Schminktischchen und benebelten sich anmutig mit den teuersten Parfüms aus den exklusivsten Flacons.

Heute allerdings gibt es Douglas, und es gibt Parfüms noch und nöcher – Am laufenden Fließband wird dieses ehemalige Luxusgut produziert. Klar, dass da oftmals auch die Flacons auf der Strecke bleiben. Natürlich legen viele Firmen noch wert auf eine exklusive Verpackung des Duftes, doch der Glamour der 20er Jahre bleibt oft aus.

Die Lösung: Das Lieblingsparfüm in einen Vintage-Zerstäuber umfüllen! Diesen hier zum Beispiel habe ich für gerade einemal zwei Euro bei eBay ergattert – die 20er Jahre können kommen!

Sie war die Braunhaarige: Zum Tod von Jane Russell

Posted in People, Style with tags , , , on März 1, 2011 by miriam

In den 40er und 50er Jahren war Marylin Monroe DAS It-Girl schlechthin. Die blonde Schönheit galt als Sexikone für millionen Männer. Doch wenn eine ihr das Wasser reichen konnte, dann sie: Die braunhaarige Jane Russell. Nun ist sie im Alter von 89 Jahren gestorben – und hat eine erfüllte Karriere hinter sich:

Bekannt wurde sie als „Mädchen aus dem Heu“, als Pin-Up Girl für die amerikanischen Soldaten im zweiten Weltkrieg. Später spielte sie in Filmen, unter anderem an der Seite von Marylin Monroe (Mehr über ihr Leben ist sehr gut im Nachruf der Süddeutschen zusammengefasst).

Auch heute noch begeistern uns ihre Fotos – als Pin-up Girl und Stilikone der 40er und 50er Jahre:

Tattoos effektvoll in Szene gesetzt: Doralba Picerno Photography

Posted in Style, Tattoo with tags , , , , on Februar 22, 2011 by miriam

Ein weiterer Stern am Fotografie-Himmel ist Doralba Picerno: Effektvoll wird hier vor allem Body Art wie Tattoos und Piercings in Szene gesetzt, aber auch Burlesque und Pinup-Fotografien findet man im Portfolio. Mehr Bilder unter doralba.com, ein Vorgeschmack: hier (mit freundlicher Genehmigung von Doralba Picerno)

Swinging Sixties in München

Posted in Dressabilly, Style on Februar 21, 2011 by miriam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Miss Boudoir, oder: I love Pin-up-Photography!

Posted in Style with tags , , , , , on Januar 27, 2011 by miriam

Die Pin-Up-Girls der 50er Jahre sind Kult. Damals wurden sie oft gemalt und an die Wand geheftet oder in Zeitschriften und auf Werbeplakaten abgedruckt – heute werden sie mit professioneller Ausrüstung fotografiert und in ein Online-Portfolio gestellt. Aber eins bleibt ihnen: Der einzigartige Charme, der Stil, und die Versinnbildlichung der Weiblichkeit.Wichtig für die Pin-up-Bilder ist auch das erzählerische Moment: Die Mädels posieren nicht einfach für die Kamera oder den Zeichner, sondern jedes Bild ist in eine erzählerische Szene eingebettet.

Auch heute noch gibt es Fotografen, die sich auf Pin-Up- und Retrofotografie spezialisiert haben – wie zum Beispiel Emma Jones aus den UK. Sie fotografiert unter ihrem Label Miss Boudoir Pin-Up, Burlesque und Co und ist damit sehr erfolgreich (mehr als 20 verschieden Auszeichnungen hat sie schon für ihre Fotografien eingeheimst!). Freundlicherweise hat sie mir erlaubt, ein paar ihrer Aufnahmen auf Retro-Love zu veröffentlichen, was ich hiermit mache 🙂

Kokonille: Liebevolles Taschen-Design aus München

Posted in Dressabilly, Shopping, Style with tags , , , , , on Januar 24, 2011 by miriam

Kerstin Schneider hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: Sie hat in München ihr eigenes Label gegründet und näht Taschen, Taschen, Taschen. Ich habe die kreative Schöpferin der ausgeflippten Accessoires besucht und mit ihr über Kokonille gesprochen.

Die meisten Menschen haben in ihrem Wohnzimmer ein kuscheliges Sofa, Sessel, einen Fernseher und ein Bücherregal. Kerstin Schneider hat in ihrem Wohnzimmer zwar auch ein Sofa und einen Fernseher, den größten Teil des Raumes nehmen jedoch zahlreiche Regale ein, die über und über vollgestopft sind mit Stoffen in allen Formen und Farben.

Punkte, Blumen, Karos, Wellen, Herzchen,… es gibt kein Muster, das in der Stoffsammlung nicht vorhanden ist, und das Kerstin Schneider nicht zu Kokonille-Taschen verarbeitet. „Ich mag vor allem alte Stoffe, Originale aus den 50er bis 70er Jahren“, erzählt die Schneiderin. „Ich krieg die Stoffe mittlerweile von allen möglichen Leuten zugeschickt, oder ich werde auf Flohmärkten fündig.“

Neben den Taschen entstehen in dem Wohnzimmer-Atellier in Giesing auch noch Kosmetiktäschchen, Schlüsselbänder, Schlafbrillen, Taschentuchetuis und Handytaschen. Seit 2009 näht Kerstin Schneider hauptberuflich für ihr Label Kokonille, und die Nachfrage nach den verspielten Accessoires wächst ständig. Die Fans des Labels sind aber bunt gemischt: „Vom kleinen Mädchen bis zur 60-jährigen Dame sind alle von Kokonille begeistert, die einen Hang zum Verspielten haben“, freut sich die Designerin.

Dabei ist Kerstin Schneider eigentlich gar kein Schneider, zumindest hat sie nie eine professionelle Ausbildung dazu gemacht. Allein die Liebe zu ihrem Hobby brachte sie zu ihrem eigenen Label: Schon als Kind wusste sie, dass Nähen ihre große Leidenschaft ist und sie einmal davon leben wollte. Die Ideen kamen dann irgendwann von ganz alleine: „Ich habe nie danach gesucht“, erklärt die begeisterte Designerin. „Aber man muss einfach immer am Ball bleiben, und wenn man dann seine eigene Linie gefunden hat, dann kommt alles von alleine“.

So sehr ihr das Entwerfen und Nähen auch Spaß macht, so anstrengend ist aber auch die Arbeit als selbstständige Designerin. „Vor allem vor Weihnachten hatte ich richtig viel Stress“, erzählt sie. „Und zum Nähen kommen ja noch Dinge wie Versand, die Internetseite pflegen, Werbung machen und so weiter.“ Ihr heimlicher Held ist dabei ihre Nähmaschine, die ihr schon seit vielen Jahren die Treue hält. „Sie arbeitet immer tapfer weiter und bewältigt alle Aufgaben!“

Wer also auf ausgefallene, individuelle Taschen steht oder jemanden ein schönes Geschenk machen will, sollte unbedingt mal bei Kokonille vorbeischauen. Die Teile schauen nämlich nicht nur retro aus, sondern sind auch noch retro – die originalen Stoffe aus vergagenen Jahrzehnten gibt es sonst heute nirgendwo mehr zu kaufen. Und nun zum Schluss noch ein kleiner Einblick in die aktuelle Kollektion (und mein persönlicher Favorit ist kommt auch noch vorher):

Mein persönliches Highlight: Diese Tasche ist der Hammer!

Mein persönliches Highlight: Diese Tasche ist der Hammer!

Diese Diashow benötigt JavaScript.