Archive for the Locations Category

Rockabilly in München? In der Peppermint Lounge!

Posted in Locations on Juni 22, 2011 by miriam

Es war einmal eine ruhige Straße in einem Industriegebiet am Rande von München. Dort steht ein unscheinbares Haus am Straßenrand. Nur ein Schild weist darauf hin, welches Paradies im Keller des Hauses zu finden ist: Die Peppermint Lounge!

peppermint-lounge.de

Nirgendwo in München fühlt man sich mehr in die 50er Jahre zurückversetzt, als in dieser liebevoll eingerichteten Kellerbar. Originale Möbelstücke aus der Zeit des Rock ’n Roll zieren den ganzen Raum, vom gemütlichen Sessel bis hin zum Musikschrank. Gedimmtes Licht schafft eine tolle Atmosphäre, und die freundlichen Betreiber der Lounge steuern ebenso einiges dazu bei, dass man sich hier einfach wohlfühlt (auch wenn man kein Rockabilly / keine Rockabella ist!).

Die Cocktailkarte ist umfassend, die Preise sind fair: Jeden Tag ist bis 23 Uhr Happy Hour und jeder Cocktail kostet 4,50 Euro. Mittwochs ist dann Caipi-Tag – Liebhaber dieses Drinks werden dann auf ihre Kosten kommen!

Natürlich gibt’s in der Peppermint Lounge auch jede Menge Veranstaltungen: Von Themenabenden (z.B. Heavy-Metal Abend mit Bier-Special) über tolle Livemusik aus der Rock n‘ Roll-Ecke bis hin zu Flohmärkten, bei denen man Vintage Klamotten und Retro-Möbel ergattern kann. Der Flohmarkt ist übrigens auch das nächste größere Event: Der findet nämlich am Samstag, 25. Juni statt. Mehr Infos gibt es unter www.peppermint-lounge.de.

 

Werbeanzeigen

Viva las Vegas Weekender

Posted in Cars, Locations, People, Streetstyle on Mai 13, 2011 by miriam

Es ist die größte Rockabilly-Party auf der ganzen Welt. Tausende pilgern jedes Jahr nach Las Vegas, um den Zeitsprung in die 50er Jahre zu wagen.

RTL berichtete kürzlich in seinem Mittagsmagazin über das Festival und die „komischen Leute“, die da so rumlaufen. Ich hingegen (und da werden mir wohl die meisten Retro-Lovers zustimmen) war ganz aus dem Häuschen, als ich die Bilder von schönen Rockabellas, heißen Schlitten und natürlich auch Rockabillys gesehen habe. Und eines ist klar: Wenn jemals genug Geld in der Reisekasse ist, dann wird das Viva las Vegas-Festival schnurstracks angefahren. Der nächste Termin:

Ein paar Fotos als Impression und Vorgeschmack konnte ich auch auftreiben, mit freundlicher Genehmigung des Fotografen Jorge Cruz.

Photo by Jorge Cruz

Photo by Jorge Cruz

Photo by Jorge Cruz

Photo by Jorge Cruz

American Diner: Burger back to the roots

Posted in Locations on März 16, 2011 by miriam

Was wären sie, die American Fifties ohne die Burger? Ohne die schnuckeligen, gemütlichen American-Diner-Restaurants mit roten Ledersitzen, verchromten Tischen und der Jukebox?

Was die Burger angeht, da setzt auch Fastfood-Gigant McDonalds auf Altbewährtes: Back to the roots heißt es da seit einiger Zeit, als vor etwa einem Jahr der 1955-Burger rauskam. Im Werbespot steht eine Frau mit Schürze in ihrer typischen 50er-Jahre-Küche und zaubert einen Burger nach echtem amerikanischem Hausfrauengeheimrezept. Der Fastfoodgigant suggeriert: Dieser Burger ist hausgemacht!

So wahnsinnig geheim kann das Rezept aber nicht sein, denn in liebevoller Handschrift wird auf der Seite von McDonalds sogar das Rezept für den 1955-Burger verraten:

Wem dieser hausgemachte Burger noch nicht hausgemacht genug ist, der kann sich übrigens jetzt auf der Internetseite des Restaurants mit dem Goldenen M einen eigenen Burger erstellen: Alle erdenklichen Zutaten kann man hier virtuell zu einem Burger verwurschteln – der Gewinnerburger wird dann sogar ins Sortiment aufgenommen.

Nur an einem muss McDonalds noch arbeiten: Statt der modernen, urban-eleganten Einrichtung ihrer Restaurants sollte die Fastfoodkette sich lieber einmal eine Scheibe beim Konkurrenten Burger King abschneiden. Denn die kommen mit den roten Ledersitzen und den verchromten Tischen dem Gefühl von American Diner wesentlich näher…

Vintage Shoppen auf dem Nachtflohmarkt

Posted in Dressabilly, Locations, Shopping with tags , , , , , , , on Januar 17, 2011 by miriam

Wer kein Frühaufsteher ist und keine Lust hat, auf der Jagd nach tollen Vintage-Teilen früh aufzustehen, der ist hier genau richtig: Der Nachtflohmarkt Nachtkonsum fängt nämlich erst zwischen 17 und 18 Uhr an, man kann also gemütlich aussschlafen, bevor man auf Schnäppchenjagd geht. Zwar kostet das Ganze drei Euro Eintritt, dafür ist man aber gegen schlechtes Wetter gefeit weil man ein Dach über dem Kopf hat, und kann beim Bummeln auch noch Live-Musik hören. Für mich persönlich war der Besuch am vergangenen Samstag lohnenswert: Ich habe eine tolle Vintage-Tasche für fünf Euro und witzige Buttons für zusammen 1,50 Euro ergattert.

Termine und Informationen zum Nachtkonsum findet ihr übrigens unter www.nachtkonsum.com.