Archive for the In my Room Category

Retro Radios auf der IFA

Posted in In my Room on September 23, 2011 by miriam

Auf der IFA in Berlin werden jedes Jahr die brandheißen technischen Neuerungen vorgestellt, vom Tablet über 3D-Fernseher bis hin zu innovativen Formen der Datenübertragung. Doch bei all dem wird auf der IFA auch nicht vergessen, wo man herkommt: In der Rundfunkhalle werden Exponate ausgestellt, die teilweise schon ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel haben. Aber ganz ehrlich: Sie sind trotzdem einfach noch am schönsten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Retro-Fadanlampe

Posted in In my Room, Shopping on August 4, 2011 by miriam

Der Möbelgigant mit den vier großen Buchstaben ist für modernes, junges Wohnen bekannt. Trotzdem verleihen die Designer des Schwedischen Möbelhauses ihren Wohnkreationen gerne einen leichten Retro-Touch. Diese Tendenz gipfelt jetzt in einer genialen Faden-Hängelampe, die ich kürzlich in besagtem Einrichtungshaus entdeckt habe – es gibt sie in den Farben weiß, orange und türkis und sie ist mit knapp zehn Euro wirklich richtig preiswert. Und sie ist ein absoluter Hingucker in jeder Wohnung! (Anmerkung: Ich sah das gute Stück in München Brunnthal – im Internet hab ich die Lampe leider noch nicht gefunden…)

Retro-Tapeten: Zeitreise auf den Wänden

Posted in In my Room, Shopping on Juni 7, 2011 by miriam

Was lieben wir an den 60er und 70er Jahren ganz besonders? Ja. Genau. Die Tapeten. Jeder kennt sie, sie sind der Inbegriff von Retro. Kleistert man sie an die Wand, begibt man sich auf eine wahre Zeitreise. Jetzt noch den Plattenspieler an – und los gehts!

Wer also heute den Retro-Lifestyle zelebrieren möchte, geht ins Tapetenfachgeschäft seines Vertrauens und sucht sich unter den zahllosen, psychedelischen Mustern und knalligen Farben die Traumtapete aus. Aber: Wer die Qual hat, hat die Wahl… Eine gute Auswahl gibt es bei www.tapetender70er.de und www.retro-tapeten.de. Meine favorisierten Tapeten-Muster:

 

Glamourös: Vintage Parfüm-Zerstäuber

Posted in In my Room, Shopping, Style on März 16, 2011 by miriam

Ach, was waren sie doch glamourös und elegant, die Diven der Goldenen Zwanziger. Geschmückt mit Federboa saßen sie an ihren Schminktischchen und benebelten sich anmutig mit den teuersten Parfüms aus den exklusivsten Flacons.

Heute allerdings gibt es Douglas, und es gibt Parfüms noch und nöcher – Am laufenden Fließband wird dieses ehemalige Luxusgut produziert. Klar, dass da oftmals auch die Flacons auf der Strecke bleiben. Natürlich legen viele Firmen noch wert auf eine exklusive Verpackung des Duftes, doch der Glamour der 20er Jahre bleibt oft aus.

Die Lösung: Das Lieblingsparfüm in einen Vintage-Zerstäuber umfüllen! Diesen hier zum Beispiel habe ich für gerade einemal zwei Euro bei eBay ergattert – die 20er Jahre können kommen!

Retro-Lampe: Mal wieder ein Schnäppchen auf dem Nachtkonsum

Posted in In my Room, Shopping with tags , , , on Februar 23, 2011 by miriam

Am Samstag Abend hieß es wieder: Geld zusammensuchen und auf zum Nachtkonsum! Wer noch nicht mitbekommen hat, was das ist, soll sich hier schlau machen: Vintage shoppen auf dem Nachtflohmarkt.

Auch dieses Mal wurde ich wieder fündig: Diese wundervolle Retro-Lampe, vermutlich aus den 60er Jahren, darf ich seit Samstag mein eigen nennen – für gerade mal fünf Euro. Ein tolles Schnäppchen, und eine tolle Bereicherung für meine Wohnung!

Verzaubert von der Schönheit meiner neuen Lichtquelle ließ ich mich dann auch sofort zu einer kleinen Fotosession inspirieren..

Diese Diashow benötigt JavaScript.

50s Kitchen

Posted in In my Room with tags , , , , , , on Februar 9, 2011 by miriam

Eine Küche wie aus den 50er Jahren – dieses tolle Retro-Schmuckstück fand ich in der Trödelwelt Riem in München. Leider stand nichts davon zum Verkauf – der Trödler hat die Möbelstücke nur aufgrund seiner persönlichen Leidenschaft gesammelt. Verständlich – so eine Einrichtung würde ich auch nicht wieder hergeben!

Schmecken nicht nur süß, sondern schauen auch süß aus: Der Cupcakes-Trend

Posted in Dressabilly, In my Room, Shopping with tags on Januar 17, 2011 by miriam

Wenn es ein Gebäck gibt, das man mit den 50er Jahren verbindet, dann sind es die süßen, bunten kleinen amerikanischen Cupcakes.

In den letzten Monaten sind die kleinen Törtchen salonfähig geworden und erobern seitdem unseren Lifestyle. Einer der Vorreiter war wohl McDonald’s mit der Einführung ihrer Cupcakes-Kolektion bei McCafè:

Bilder: McDonalds / http://www.mcdonalds.de

Aber wie es sich für eine typische Hausfrau aus den 50er gehört, stellt man sich besser selbst in die Küche und zaubert die kleinen Tassenkuchen. Daher gibt es von der Firma Ruf neuerdings die passenden Backmischungen, damit die selbstgemachten Törtchen auch gelingen:

 

Dass Cupcakes gut schmecken, wissen wir ja – und dass sie gut aussehen, wissen wir auch. Und das entdeckt nun auch die Modeindustrie: Törtchen mit Sahnehäubchen und Kirschen erscheinen mehr und mehr auf T-Shirts, Kleidern und Co. Ohrringe, Taschen und andere Accessoires werden in Cupcake-Form erschaffen, so wie dieses Täschchen von H&M:

 

Fazit: Die Cupcakes erobern die (Mode)Welt – Zumindest die Welt derjenigen, die süß veranlagt sind. Für alle anderen werden die Cupcakes wohl eher zu endlosem Kitsch herabgewürdigt 😉

Jetzt auch in Besitz: Backrezepte aus den 60ern! Retro aus dem Ofen

Posted in In my Room with tags , , , , on Januar 14, 2011 by miriam

Nach dem letzten Post dachte ich mir: Backhits der 60er – Retro backen fehlt mir noch, um meine Sammlung zu komplettieren. Also wieso nicht gleich kaufen? Gesagt getan: Ich schnappte mir das Buch gebraucht bei Amazon für gerade mal zwei Euro. Und wieder einmal hat der Dr.Oetker Verlag ein liebevolles Kochbuch mit tollen, schön in Szene gesetzten Rezepten kreiert. Kalter Hund, Omas Apfelkuchen und viele weitere Leckereien warten, um ausprobiert zu werden.

Retro Backen von Dr. Oetker

Retro Backen von Dr. Oetker

 

Retro Kochen! – Kochhits und Partyhits der 60er Jahre

Posted in In my Room, Music, Movies and Books with tags , , , , , on Januar 10, 2011 by miriam

Wer auf Retro steht, steht auf Vintage-Klamotten, Oldie-Musik und original Wohnungseinrichtung aus den 50er und 60er Jahren. Wer diesen Lifestyle dann noch komplettieren will, sollte auch seinem Gaumen die Eigenheiten dieser Epoche nicht vorenthalten – und das geht ganz einfach, wenn man die Retro-Kochbücher von Dr. Oetker besitzt. Die Kochhits der 60er – Retro kochen und Partyhits der 60er – Retro feiern sind die Ideale Grundlage, um ein Old-School-Flair in die Küche und auf den Esstisch zu bringen.

Must-Have: Retro kochen

Der Klappentext verspricht:

„Musikalisch und kulinarisch war man damals noch auf der Suche. Herrliche Experimente sind bis heute unvergessen: Russische Eier, Cocktail-Igel, Erdbeerbowle.“

Und diese Leckereien wurden appetitlich und stylish angerichtet fotografiert – man bekommt beim durchblättern der Bücher sofort Lust, den Kochlöffel zu schwingen und die Köstlichkeiten selbst zuzubereiten.

Die Bücher machen wirklich Lust auf retro-Kochen und retro-Essen, und sogar meine Oma schwelgte beim Anblick der ihr wohlbekannten Rezepte in nostalgischen Erinnerungen. Fazit: Sehr zu empfehlen! Jetzt fehlt mir nur noch der dritte Teil der Serie: Backhits der 60er – Retro backen 🙂

Die Kochhits, Partyhits und Backhits der 60er gibt es im Dr. Oetker-Verlag und kosteten 2005  jeweils 9.90 Euro. Momentan bekommt man sie leider nur noch gebraucht bei Amazon ab 3 Euro. Zuschlagen!

50er Jahre Musikschrank für mein Wohnzimmer

Posted in In my Room with tags , , , , on Dezember 22, 2010 by miriam

Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich ging an einem sonnigen Novembernachmittag auf einem Trödelmarkt spazieren, wollte natürlich nur ein bisschen schauen. Nix kaufen.

Doch dann sah ich IHN – er stand da zwischen Lampen und Geschirr, selbstsicher und elegant, und blickte mich erwartungsvoll an. Ich fühlte mich sofort magisch angezogen und steuerte zielsicher auf das Objekt meiner Begierde zu. Mit meiner Hand fuhr ich sanft über seinen Rücken und bewunderte seine perfekten Formen. Ich wollte IHN haben!

Geld hatte ich eigentlich keins, aber man muss eben Prioritäten setzen. Der Verkäufer sagte mir, es gäbe schon etliche Interessenten, aber wenn ich gleich zuschlagen würde, könnte ich ihn für 150 Euro mit nach Hause nehmen. Voll funktionstüchtig sei er angeblich auch noch. Ich zögerte noch kurz, obwohl meine Entscheidung längst gefallen war: ER gehört MIR!

Und nun bin ich also stolze Besitzerin eines (nach meinen Internetrecherchen) Grundig Chassis Musikschranks aus dem Jahr 1958. In dem Schmuckstück mit dunklem Mahagoni-Lack befinden sich ein Retro-Radio (funktioniert), eine beleuchtete und verspiegelte Minibar (funktioniert) und ein Plattenspieler (funktioniert nicht). Momentan ist der Plattenspieler noch bei der Reparatur, wenn dann alles voll funktionstüchtig ist und seinen Platz in meinem Wohnzimmer eingenommen hat, folgen weitere Bilder!